Samstag, 3. März 2018

REZENSION: "Mondlicht in deinen Augen. Die Legenden der Unaschkin #1" (Lena Klassen)

© Drachenmond Verlag

Titel: Mondlicht in deinen Augen. Die Legenden der Unaschkin
Autor: Lena Klassen
Genre: Fantasy
Verlag: Drachenmond Verlag
Erscheinungsjahr: 2018
Format: Taschenbuch (12,00 €)
Seiten: 232
ISBN: 978-3-95991-471-0


Als Tochter eines reichen Kaufmanns wächst Meriande wohlbehütet in der Hauptstadt von Nordun auf. Ihr Schicksal, einen reichen Kaufmannssohn zu heiraten und so das Imperium ihrer Familie zu stärken, hat Meriande längst angenommen - bis eines Abends der verwegene Soldat Ruovan auf ihren Balkon klettert und ihr Geschichten über den Dschungel erzählt, die ihre Abenteuerlust wecken. Hals über Kopf beschließt Meriande, ihm in den Dschungel, diese Welt voller Gefahren und Geheimnisse, zu folgen und an seiner Seite im Namen des Großreichs zu kämpfen. Doch anders als erwartet sind nicht die wilden Tiere, die kräftezehrenden Märsche oder die gegnerischen Soldaten das Gefährlichste im Dschungel, sondern die legendären Bestienkrieger, die sogenannten Unaschkin...

Wie die meisten Cover aus dem Drachenmond Verlag ist auch dieses wunderschön, atmosphärisch, geheimnisvoll. Es gefällt mir richtig gut und hat mich perfekt eingestimmt auf Lena Klassens mystische Geschichte.

Mondlicht in deinen Augen von Lena Klassen ist der erste Teil der Reihe um die Legenden der Unaschkin und für mich jetzt schon etwas Besonderes, weil ich von selbst wohl nicht zu diesem Buch gegriffen hätte. Ich hatte es einfach nicht wirklich auf dem Schirm, den Klappentext zwar schon einmal überflogen, aber nicht wirklich abgespeichert. Dann jedoch hat mich das Buch als Überraschungspost aus dem Drachenmond Verlag erreicht und ich dachte mir: Gut, ich gebe der Geschichte eine Chance. Und genau das mag ich so gerne an Überraschungsbüchern - man lässt sich hin und wieder auf Geschichten ein, die man sonst womöglich niemals entdeckt hätte. Und in diesem Fall wäre mir wirklich etwas entgangen, denn Lena Klassen hat mir (altem Fantasymuffel) gezeigt, wie anders, ungewöhnlich und fesselnd moderne Fantasy sein kann.

Nach den ersten Seiten war ich noch nicht wirklich überzeugt, denn ich dachte: Möp, nicht schon wieder - gelangweilte Tochter aus reichem Hause lernt sexy Soldat kennen, schmeißt alles hin und folgt ihm direkt bis ans Ende der Welt. Ich hielt Meriande zu Beginn für einen wirklich stereotypen Charakter ohne Tiefe, ich hielt das Verhältnis zwischen ihr und dem Soldaten Ruovan für ein in diesem Genre klassisches und gleichzeitig ging es mir zwischen den beiden viel zu schnell. Genau das war jedoch der Punkt, der mich gierig weiterlesen ließ, denn ich hatte unterschwellig das Gefühl, dass das doch niemals alles sein kann. Ich hatte dieses Gefühl, dass dies nicht der Beginn einer großen Liebesgeschichte ist und war deswegen neugierig, was stattdessen auf mich zukommen würde.

Und ich habe mich nicht getäuscht - Lena Klassens Aufhänger leitet die Geschichte zwar mit der anfangs naiven und allzu schnell liebesblinden Meriande ein, führt jedoch direkt hinein in ein spannendes, atmosphärisches und für mich so vollkommen unerwartetes Abenteuer. Da wäre zunächst der Schauplatz: Sobald Meriande die dekadente Hauptstadt des Großreichs Nordun hinter sich lässt, schlägt einen der Dschungel mit all seinen Eigenarten und Gefahren in seinen Bann. Lena Klassen gelingt es einfach großartig, diese fremde Welt detailreich auszuschmücken, sodass sie plastisch, greifbar und absolut überwältigend wirkt. Ich habe die Atmosphäre des Dschungels geradezu genossen, weil ich die Kulisse so so fantastisch finde. All die fremdartigen Pflanzen, Tiere, Geräusche, Sinneseindrücke - es fühlt sich beinahe so an, als wäre man wirklich dort.

Der Schauplatz ist aber natürlich nicht das einzige, was mich an Mondlicht in deinen Augen fasziniert hat. Auch die Handlung hat mich wirklich überrascht, denn Lena Klassen spielt anfangs mit den Erwartungen des Lesers, schlägt aber dann eine völlig andere Richtung ein und hat zumindest mich damit komplett überrumpelt. Ich hatte mich auf ein schnulziges Wiedersehen zwischen Meriande und Ruovan inmitten der Düsternis des Dschungels und auf eine Liebe entgegen aller Widrigkeiten eingestellt - letzteres habe ich bekommen, aber auf völlig andere Weise als erwartet. Denn mit den Unaschkin werden unheimlich interessante Figuren (beziehungsweise vielleicht eher Wesen) eingeführt, die so faszinierend und magisch schön wie ambivalent und grausam sind. Diese fremde Kultur hat mich wahnsinnig beeindruckt und ebenso wie das gesamte Setting in ihren Bann geschlagen - irgendwie wandelt Mondlicht in deinen Augen die meiste Zeit über zwischen rauer Gewalt inmitten des Dschungels und großen Gefühlen.

Insgesamt schafft es Lena Klassen, dass man ihren Roman mit weit aufgerissenen Augen liest und am liebsten gar nicht mehr wegschauen möchte. Es gibt unheimlich viel zu entdecken, es gibt sehr viele Wow-Momente und Szenen, die einen mal geschockt und mal fasziniert zurücklassen. Diese einzigartig fremde Dschungel-Welt ist sehr beeindruckend dargestellt und die Richtung, in die sich die Handlung nach etwa dem ersten Viertel bewegt, hat mir wahnsinnig gut gefallen. Es gab vieles, was mich überrascht hat und auch die Charakterentwicklung ist toll dargestellt. Ich hätte es nicht für möglich gehalten - aber dieses Fantasy-Buch hat sich fast schon heimlich, still und leise in mein Herz gemogelt. Mit dieser Geschichte zwischen großer Liebe und düsterer Bedrohung.

Ich mag es unheimlich gerne, wenn Bücher mich überraschen, Geschichten mich verzaubern und mir eine Welt zeigen, die ich von allein vielleicht nie betreten hätte. All das trifft auf Lena Klassens Mondlicht in deinen Augen. Die Legenden der Unaschkin zu. Der Reihenauftakt konnte mich mit seinem schaurig faszinierenden Setting, dem anschaulichen Erzählstil und schließlich dem Geheimnis um das sagenumwobene Volk der Unaschkin auf ganzer Linie überzeugen. Was mir besonders gut gefällt: Lena Klassen lässt die Geschichte relativ stereotyp beginnen und schwenkt dann in eine völlig andere Richtung. Das hat mich komplett abgeholt und beeindruckt. Am liebsten würde ich direkt noch einmal in den Dschungel reisen und ich bin jetzt schon super gespannt auf die Fortsetzung.




Ich bedanke mich beim Drachenmond Verlag für das Rezensionsexemplar - ich hab mich sehr über die Überraschung gefreut!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen