Donnerstag, 4. Januar 2018

REZENSION: "Ein Geschenk von Bob" (James Bowen)

© Lübbe Audio
Titel: Ein Geschenk von Bob
Autor: James Bowen
Genre: Autobiographie
Verlag: Lübbe Audio
Sprecher: Carlos Lobo
Erscheinungsjahr: 2014
Format: Hörbuch (8,99 €), TB, eBook
Länge: 136 Minuten (180 Seiten)
ISBN: 978-3-7857-5069-8

Seit 3 Jahren sind der ehemals obdachlose und drogensüchtige James und Streuner Bob unzertrennlich - doch Weihnachten 2010 stellt das Gespann auf eine harte Probe. Ein ungewöhnlich harter Winter macht es James beinahe unmöglich, Geld als Straßenmusiker oder Big Issue Verkäufer zu verdienen und als ihm Gas und Strom ausgehen, muss er auch noch um das teuer zusammengesparte Weihnachtsessen im Kühlschrank bangen. Doch mit Bob an seiner Seite meistert James auch diese Hürde...

Ein Buch über Streuner Bob muss natürlich - was sonst!? - ein Bild von Bob himself auf dem Cover haben. Ich liebe diesen Kater, denn er ist der Inbegriff der niedlichen Katze. Sicherlich ein wichtiger Punkt, weshalb sich Bowens Bücher so gut verkaufen ;)

Geschichte und Erzählstil:

Bob, der Streuner & Bob und wie er die Welt sieht war eines meiner Hörbuch-Highlights 2017. Wer kann Bob, diesem Wahnsinns-Kater, schon widerstehen? Richtig, niemand und am allerwenigsten ich. James Bowens Bücher leben jedoch nicht vom unwiderstehlichen Charme dieses einzigartigen Katers allein - es ist die ungewöhnliche Freundschaft zwischen James und Bob, dieser schwere Weg, den die beiden gemeinsam gehen. Das macht James' Geschichte so faszinierend, bewegend und berührend. Und ja - einzigartig. 

Diese kurze Geschichte beginnt mit einer glamourösen Gala, zu der James zusammen mit Bob eingeladen ist. James ist mittlerweile Bestseller-Autor und kann sein neues Leben immer noch nicht ganz begreifen. Auf dem Weg durch das vorweihnachtliche London erinnert er sich daher einige Jahre zurück. Weihnachten 2010 war für James und Bob eine echte Herausforderung. James schildert, wie er in den eisigen Straßen Londons um jeden Penny kämpfen musste, wie er um sein im Kühlschrank verstautes Weihnachtsessen bangte, als ihm das Geld für Strom und Gas ausging, und wie sehr es ihm aus all diesen Gründen vor den bevorstehenden Feiertagen graute. Es ist eine beklemmende Situation, die mich zutiefst bewegt hat. Wieder einmal bewundere ich James für seinen eisernen Willen, sein Bestes für Bob zu tun. Man spürt ganz deutlich, dass Bob die Kraft ist, die James antreibt. Die beiden sind immer füreinander da, keiner kann ohne den anderen. Und oh mein Gott, diese innige Liebe zwischen einem Menschen und einer Katze hat mich auch bei dieser kurzen Geschichte wieder wahnsinnig berührt.

Außerdem kommt man nicht umhin, immer wieder aufs Neue über Bob und seine ebenso seltsamen wie liebenswerten Marotten zu staunen. An den Weihnachtsbaum darf etwa nur Baumbehang, der Bob auch wirklich gefällt. Und wehe, das Bäumchen wird auch nur einen Zentimeter verrückt. Klar, dass Bob da durchdreht und auf seinem Hausrecht besteht. Nein wirklich - Bob ist etwas ganz Besonderes und ich bin wahnsinnig froh darüber, dass sein Besitzer beziehungsweise bester Freund James uns daran teilhaben lässt. 

Ein Geschenk von Bob ist außerdem eine Geschichte voll Dankbarkeit und Freundschaft. Denn während dieser harten Zeit lernt James, dass er nicht nur Bob, sondern auch sehr vielen Menschen in den Straßen Londons sehr wichtig ist. Eine liebe Geste reiht sich an die nächste und nicht nur an Weihnachten geht einem bei so viel Liebe das Herz auf. Klingt kitschig, ich weiß. Aber die Geschichte von James und Bob ist nun mal ein Wunder. Und sie wurde vom Leben geschrieben. Ich freue mich jedenfalls auf noch viele weitere Geschichten über James und Bob, denn diese beiden haben es wirklich verdient, dass man ihnen zuhört.

Sprecher:

Auch Ein Geschenk von Bob wird von Carlos Lobo gelesen und ich habe mich mittlerweile richtig an diesen Hörbuchsprecher gewöhnt. Ich finde, seine Stimme verkörpert den Erzähler James perfekt und gestaltet seine und Bobs Geschichte noch zauberhafter. Einfach zurücklehnen, lauschen und genießen.

Tja, was soll ich sagen: Ich bin Bob und James hoffnungslos verfallen. Ich liebe die witzigen Anekdoten, bewundere James für seine Kraft und seine unerschütterliche Liebe zu seinem kleinen Streuner und vergöttere natürlich Bob. Wer die ersten Bücher kennt und liebt, kommt auch an diesem garantiert nicht vorbei.



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen