Donnerstag, 29. Juni 2017

DIES & DAS: Rezept für leckeren Feta-Aufstrich [scharf]



Die Grillsaison ist in vollem Gange und heute möchte ich euch gerne zeigen, was bei uns im Sommer eigentlich immer auf den Tisch kommt: Würziger Feta-Aufstrich, der sich auch fantastisch als Grill-Dip macht und einfach super lecker schmeckt. Und dazu ist das Rezept noch sehr einfach, sodass man den Aufstrich auch kurz vor knapp noch fix zusammenrühren kann. Also los geht's:

Das braucht ihr:

  • 200g Feta (ich nehme meist Salakis, weil der schön cremig ist)
  • 1 rote Paprikaschote
  • x Knoblauchzehen (ich nehme je nach Größe 4-6, aber wir lieben Knoblauch - deshalb passt die Menge am besten entsprechend an. So wie ihr es mögt!)
  • Olivenöl
  • getrockneter Thymian
  • Chiliflocken oder frische Chilis (auch hier gilt: So scharf, wie ihr es mögt!)
  • Pfeffer, Salz

So geht's:

1. Die Paprikaschote vierteln und entkernen. Anschließend mit der Außenseite nach oben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen etwa 15 - 20 Minuten bei 220 °C (Ober- und Unterhitze) backen. Solange, bis die Haut der Paprika beginnt, schwarz zu werden. Sie darf auch ruhig etwas verbrennen, das macht gar nichts. Wenn ihr frische Chili oder Peperoni verwendet, verfahrt ihr damit genauso und legt sie zu der Paprika aufs Blech.

2. Wenn die Haut der Paprika braun bis schwarz ist, könnt ihr sie rausnehmen und legt sie für circa 5 Minuten in einen Gefrierbeutel. Währenddessen bröselt ihr den Feta in ein hohes Rührgefäß und gebt die geschälten Knoblauchzehen, etwa 1 TL Thymian, ggf . die Chiliflocken und einen kräftigen Schwung Olivenöl (2 - 3 EL) dazu. 

3. Nehmt die Paprika aus dem Gefrierbeutel und zieht mit einem Messer vorsichtig die Schale ab. Das geht nach dem Garen im Ofen recht schnell und einfach. Bei den frischen Chilis, wenn ihr sie denn verwendet, verfahrt ihr genauso. Beides gebt ihr anschließend zum Feta und püriert alle Zutaten mit einem Stabmixer kräftig durch. Solange, bis die Masse schön cremig und frei von Stücken ist. Dann nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und ggf. noch mit Chili nachwürzen - und fertig.

Stellt den Aufstrich bis zum Servieren in den Kühlschrank - dank des Olivenöls bleibt er auch gekühlt schön geschmeidig und lässt sich problemlos schmieren. Im Kühlschrank hält sich die Creme auf jeden Fall eine Woche.


Guten Appetit ;)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen