Dienstag, 28. März 2017

UNTERWEGS auf der Leipziger Buchmesse 2017 #2 - LBLesertreff & 1. Leipziger Drachennacht



Das Buchmesse-Wochenende sollte sogar noch aufregender werden als die beiden vorangegangenen Tage. Neben den obligatorischen Messebesuchen standen nämlich zwei ganz besondere Veranstaltungen an: Das Lovelybooks Leser- und Bloggertreffen und die 1. Leipziger Drachennacht. Ich war super gespannt und aufgeregt und für alle, die nicht dabei waren, gibt es natürlich hier wieder ausführliche Berichte.

Am Samstag habe ich mich wieder alleine auf den Weg gemacht und bin gleich am Anfang auf Streifzug durch Halle 2 gegangen. Mein Weg führte mich dann zum Stand des Eisermann Verlags, wo die Autorin Sophie Hilger ihren Science Fiction Roman Physis signierte. Ein signiertes Exemplar durfte natürlich direkt in meine Tasche hüpfen. 
Der Drachenmond Stand
Anschließend schaute ich mir noch die anderen Stände ausführlich an und warf schon einmal einen Blick auf den Drachenmond Verlag. Am Abend stand ja die Drachennacht an und ich war schon voller Vorfreude. 

Für den Samstag Vormittag hatte ich mir außerdem eine weitere Signierstunde vorgemerkt: Vor der Messebuchhandlung in Halle 4 signierte die Kolumnistin Karla Paul ihr Buch Gilmore Girls - 100 Seiten, erschienen bei Reclam. Hier war die Organisation allerdings das (ich muss es so klar sagen) Allerletzte. Obwohl ich mich etwa 10 Minuten nach Beginn der Signierstunde, die wohlgemerkt eine ganze Stunde gehen sollte, in die Schlange stellte und diese zu dem Zeitpunkt nicht sonderlich lang war, kaufte mir doch tatsächlich der junge Mann vor mir das letzte Buch vor der Nase weg! Das letzte Buch - bei einer Signierstunde! Wie viele hatten die bitte da liegen, 20? Ich fragte, ob in der Buchhandlung noch welche erhältlich wären? Nein! Auch am Verlagsstand gähnende Leere. Karla Paul würde aber auch Postkarten signieren.... ja, das ist für mich als Buchnerd definitiv eine Alternative. Nicht! Ich war echt baff, ist euch das auch schon mal passiert? Das Buch konnte ich also nicht mitnehmen - weder signiert noch unsigniert.

Frustriert stapfte ich in Halle 5 und blieb dort kurz am Stand von Lovelybooks hängen, bevor es mich für eine Pause in die Bloggerlounge zog. 
Der Stand von Lovelybooks.de
Der Stand war wirklich toll gestaltet und die Lostrommel mit den Buchtipps eine super Idee! Leider zog ich ein Buch, das bereits auf meinem SuB liegt, dafür durfte sich aber jemand anderes über meine Buchtipps Wir fliegen, wenn wir fallen von Ava Reed und Ich komm auf Deutschland zu von Firas Alshater freuen.

Bleiben wir doch beim Thema Lovelybooks. Denn nach meinem Besuch in der Bloggerlounge wurde es auch schon Zeit für das Lovelybooks Leser- und Bloggertreffen im CCL. 
Meine Goodiebag <3
Gleich am Eingang konnte man die Einladung gegen die begehrte Goodiebag tauschen und ich muss an dieser Stelle einfach betonen, wie toll ich es finde, dass die größte Bücher Community sich jedes Mal so eine Mühe macht und hunderte (!) von Taschen mit Büchern, Leseproben, Goodies und Lesezeichen packt. Der Hammer! Zwar haben mich persönlich die beiden enthaltenen Bücher nicht unbedingt angesprochen, aber das muss ja nicht für euch gelten! 
Meine Goodiebag von innen
Deswegen habe ich mir überlegt, dass ich den Tascheninhalt auf jeden Fall an euch weitergeben werde, nicht unbedingt sofort, aber es wird ja noch viele viele Gewinnspiele auf unserer Facebook-Seite geben - also behaltet sie auf jeden Fall im Auge. ;)

Natürlich war die Geschenketasche aber nicht das eigentliche Highlight des #LBLesertreffs. Es war: Anne Freytag! Die Autorin von Mein bester letzter Sommer gab sich die Ehre und stellte im Gespräch mit Tina vom Lovelybooks Team ihr neues Buch Den Mund voll ungesagter Dinge vor. 
Anne Freytag 
Ich habe ihr unheimlich gern zugehört, denn Anne Freytag ist sehr sympathisch, absolut auf dem Boden geblieben und einfach super nett. Geärgert habe ich mich, dass ich Den Mund voll ungesagter Dinge nicht vorher schon gekauft hatte, denn nach dem Interview wollte ich es unbedingt lesen und Anne Freytag hat auch noch signiert... naja ein anderes Mal klappt es bestimmt. :)

Anschließend gab es wie letztes Jahr noch ein witziges Quiz rundum Lovelybooks und ich muss sagen: Die Fragen war teilweise richtig knifflig. 
Lovelybooks Quiz
Es hat riesen Spaß gemacht, genau wie das anschließende Plauschen mit leckerem Kuchen. Lovelybooks - es war wieder fantastisch bei euch und ich bin auf jeden Fall nächstes Jahr wieder dabei!

Mit dem Lesertreff endete auch schon mein samstäglicher Messebesuch, denn vor dem Highlight am Abend wollte ich wenigstens nochmal kurz nach Hause, um etwas zu essen und mich in Schale zu werfen.

Da Katha es dieses Jahr leider nicht nach Leipzig und zur Buchmesse geschafft hat (komm bloß nächstes Jahr wieder her, du hast gefehlt!), hat mich die liebe Maria vom Büchereulenparadies zur Drachennacht begleitet. Ich sage euch gleich: Viele Fotos habe ich leider nicht gemacht, da mein Handy mit den Lichtverhältnissen nicht so ganz klar kam. Dann lasst mich das Ganze mal in Worte fassen ;)

Am Eingang bekam jeder einen der superschönen Drachenmond Stoffbeutel. Und dann betrat man auch schon die grandiose Location, die ich als Leipzigerin noch gar nicht kannte: Das Da Capo in der Karl-Heine-Straße. Wie geschaffen für feierwütige Büchersüchtige! Unser erster Gang führte uns (wie könnte es anders sein) natürlich direkt zum Bücherstand, wo ich mir sage und schreibe 5 Bücher aus dem Drachenmond Verlag schnappte. Ein bisschen traurig war ich, weil es Mondprinzessin von Ava Reed leider nicht mehr zu kaufen gab - das Buch war schon auf der Messe ausgegangen. Aber ich habe es mir nachbestellt, also nicht weiter schlimm :) 

Dann startete auch schon das Programm und die Verlegerin höchstselbst betrat die Bühne. Astrid hatte sich mächtig in Schale geworfen und erzählte erst einmal kurz von den Anfängen des Verlags und seinem gigantischen Erfolg in den letzten Jahren. Ich muss sagen: Astrid ist wirklich super sympathisch und lieb und ich gönne ihr den Erfolg mit ihrem (nicht mehr wirklich) kleinen Verlag von ganzem Herzen. 
Drachennacht - die Bühne
Auch hier hat man wieder gemerkt, wie viel Herzblut sie in die Bücher steckt und wie sehr ihr Herz auch für die Autoren schlägt. Diese kamen nun in wechselnder Besetzung auf die Bühne und es folgten einige unglaublich lustige Gespräche, Interviews, Gesangseinlagen und Witzeleien. Wir haben unglaublich viel gelacht und die ganze Zeit über hatte man den Eindruck, dass der Drachenmond Verlag eine große, glückliche Familie ist, in der jeder für jeden einsteht und vor allem: In der sich jeder auf die Drachenmama Astrid verlassen kann. Ich habe mir geschworen: Sollte ich wirklich irgendwann mal ein Buch schreiben (was auf jeden Fall der Plan ist), dann will ich unbedingt Teil dieser Familie sein! Klingt naiv, ist aber so. Kein anderer Verlag ist so präsent, so transparent und einfach auch so flach in der Hierarchie-Struktur. Kein anderer Verlag steckt wirklich so viel Herzblut in seine Bücher. 

Das Programm wurde natürlich immer mal wieder unterbrochen und so konnte man entspannt etwas trinken und essen und (waaaaaaaah) auf Autorenjagd gehen. Das gestaltete sich allerdings etwas schwierig, denn irgendwie waren die vom Verlag vorbereiteten Namensschilder verschütt gegangen und deswegen mussten vor allem Drachenneulinge wie ich sich durchfragen und durchsuchen. Als erstes erwischte ich Mirjam Hüberli und ließ mir mein zuvor erstandenes Exemplar von Herzseilakt signieren. Zwischenzeitlich kam dann auch Nadja dazu und gemeinsam fanden wir Lillith Korn, der ich freudig die beiden Teile von Better Life entgegenstreckte. Total süß: Sie hat sich mindestens genauso sehr gefreut wie ich und mit mir über ihre Dystopie (die übrigens grandios ist!), über Bücher und Autoren im Allgemeinen und auch über Harry Potter gequatscht. Ich habe mich wirklich unglaublich gefreut, sie kennenzulernen und bin jetzt schon sehr gespannt auf den zweiten Teil von Better Life, der ja in meiner Drachenbox war.

Während sich die Schlange am Bücherstand weiter in die Länge zog, neigte sich das Programm dem Ende zu und es wurde eine Tanzfläche für alle Feierwütigen freigeräumt. 
Ava und ich
Mir fehlte allerdings noch jemand: Ava Reed. Irgendwann konnten Nadja und ich auch sie finden und so konnte ich mir die beiden Bücher Wir fliegen, wenn wir fallen und For Good noch signieren lassen und sogar ein Foto mit Ava schießen. Was war ich happy! Ich glaube, Ava war zu dem Zeitpunkt schon ganz schön geschafft - schließlich hatte sie einen mega anstrengenden Messetag hinter sich. Umso toller, dass sie sich für mich auch noch Zeit genommen hat! Danke, danke, danke!

Zum Schluss liefen wir dann auch noch Astrid über den Weg, mit der wir uns kurz unterhalten konnten, und Laura Newman, die nach eigener Aussage schon etwas beschwipst war, mir Coherent aber trotzdem sehr souverän signierte. :D So war ich am Ende absolut happy und muss sagen: Was war das für ein epischer Abend! Danke an Astrid und alle Drachenmond Autoren, die diese riesige Buchparty auf die Beine gestellt und alles dafür getan haben, dass wir Leser super unterhalten wurden und auch zu jeder gewünschten Signatur kamen. Es war mir ein Fest, euch alle zu treffen und ich hoffe, dass die Drachennacht zur Tradition wird. Ich befürchte allerdings, dass die Location (so schön sie auch ist) bereits in wenigen Jahren zu klein wird. Ich jedenfalls bin schon unheimlich gespannt darauf, wie sich der Verlag wohl entwickeln und welche tollen Bücher Astrid in Zukunft für uns bereithalten wird. WAHNSINN!

Was war ich müde, als ich am Sonntag aus dem Bett gekrochen bin! Drei Tage Messe und die lange, ereignisreiche Drachennacht forderten ihren Tribut. Und dann auch noch Zeitumstellung - ernsthaft, wer dieses Jahr die Buchmesse auf die Zeitumstellung gelegt hat, gehört ordentlich zur Schnecke gemacht! Jedenfalls klingelte mein Wecker viel zu früh und ich machte mich zum vierten und letzten Mal auf zum Neuen Messegelände. 
Glashalle bei Sonnenschein
Anfangs war es deutlich leerer als am Samstag und so nutzte ich die Gelegenheit und ging noch einmal von Halle zu Halle, um noch ein letztes Mal die buchige Luft einzuatmen und all die Stände auf mich wirken zu lassen. Am Randomhouse Stand wollte ich mir dann übrigens doch noch Den Mund voll ungesagter Dinge kaufen, aber Pustekuchen - wie so viele Bücher auf der diesjährigen Buchmesse war auch dieses restlos ausverkauft. Verrückt!

Kurz nach um 11 traf ich mich dann am Eingang mit meinen Eltern samt geliehenem Kind und los ging es auf Entdeckungstour durch Halle 3, wo wir am Stand vom Romance Newsboard bei einem Gewinnspiel mitmachten. Übrigens haben am Ende sowohl mein Freund (der später noch nachkam) als auch meine Mutti und Florian, der Sohn von Freunden, gewonnen - nur ich ging leer aus. Nett! :D 

Katrin Weber signiert
Anschließend führte unser Weg noch einmal in Halle 5 und zur LVZ Autorenarena, wo Katrin Weber über ihr neues Buch Sie werden lachen sprach. Meine Mutti mag die Kabarettistin sehr und so habe ich mich nach dem Gespräch angestellt, um für sie ein signiertes Buch zu ergattern, während sie Bernd-Lutz Lange lauschte - auch so ein Leipziger Urgestein. 

Gegen Mittag stieß ich dann in der Glashalle zu den Mädels vom Tulpentopf, die diesmal mit Kids unterwegs waren. Und auch eine weitere ehemalige Kollegin kam dazu: Eva, natürlich stilecht in Star Trek Uniform Jacke (sorry Eva, ich weiß nicht mehr genau, welche Uniform - sieh mir das nach bitte :D). Eva begrüßte mich übrigens mit den Worten "Du hast abgenommen!" - na, sowas hört man doch gerne, oder!? Gemeinsam ließen wir uns ein Eis schmecken und bewunderten die fantastischen Cosplay Kostüme. Und dann hieß es für mich auch schon: Endspurt! 

Auf Wiedersehen, Messe!
Gegen 15.00 Uhr leerten sich die Hallen rasant, man konnte noch einmal ganz entspannt stromern und so hüpften mir in Halle 1 doch tatsächlich 3 Funko Pops in die Tasche. Sowas aber auch! Die wollten wohl kurz vor Torschluss noch mit. Den haben wir allerdings nicht abgewartet, denn gegen 16.30 Uhr war einfach die Luft raus und so verließen wir die Buchmesse durch den Haupteingang - ein letztes Mal. Ich ging mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn einerseits war ich unglaublich kaputt und freute mich auf ein leckeres Essen und einen groooooßen Cocktail im Enchiladas. Andererseits war die Leipziger Buchmesse wieder ein Fest - ein Fest der Literatur, der Autoren, der Kultur, der Vielfalt.

Denn aus aktuellem Anlass (ich weiß nicht, wer von euch diesen absurden Artikel auf SWR2 gelesen hat - mit dem netten Titel "Kein Ort für nackte Hasen") möchte ich eines am Schluss noch loswerden: Cosplay und die Manga Convention gehören seit Jahren zur Buchmesse dazu, sind ein fester Bestandteil dieser fantastischen Veranstaltung, die Jahr für Jahr mehr Besucher begeistert. Eine Buchmesse ohne die Mangahalle, ohne all die fantastischen Kostüme und all diese Menschen, die so viel Energie und Leidenschaft in ihr Hobby stecken? Undenkbar! Ich lasse jetzt mal die ellenlangen Ausführungen darüber, dass man auf der Buchmesse Cosplayer in JEDER Halle sieht und dass es ein absoluter Frevel ist zu behaupten, für "echte" Literatur würden diese sich gar nicht interessieren und stattdessen nur die Zugänge blockieren, und sage nur: Die Buchmesse ist natürlich einerseits ernst, andererseits steht aber insbesondere in Leipzig vor allem eines ganz klar im Vordergrund. Die Freude am Lesen - und ob es sich dabei um den altehrwürdigen Grass, den neuesten Fitzek oder eben einen gut gezeichneten Manga handelt, ist doch völlig schnuppe! Lasst uns doch einfach froh darüber sein, dass fiktive Geschichten (ob geschrieben, gezeichnet oder verfilmt) im Jahr 2017 immer noch so viele Menschen begeistern und dass diese ein ganzes Wochenende lang friedlich (!) ihre Helden feiern! Das dazu!

Und hier kommt natürlich meine Ausbeute:




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen