Samstag, 18. Februar 2017

DIES & DAS: Was ist eigentlich so toll an der #Drachenpost?



Irgendwie liest und sieht man es gerade überall: Die Drachenpost vom Drachenmond Verlag ist unglaublich beliebt, sowohl bei Lesern als auch bei Bloggern. Aber warum eigentlich? Schließlich bietet sie preislich keine Vorteile und am Ende sind doch nur Bücher drinnen. Könnte man zumindest denken. Ich war jedenfalls neugierig auf diese Überraschungsbox und habe deswegen mal gaaaaaanz selbstlos den Test gemacht. :D Und mein Fazit? Das könnt ihr hier nachlesen.

Drachenpost - Was ist das eigentlich?

Die meisten von euch kennen sicherlich den Drachenmond Verlag, denn der kleine Verlag aus Leverkusen erfreut sich einer stetig wachsenden Beliebtheit. Im Programm hat er vor allem Fantasy, aber auch Leser anderer Genres (so wie ich) kommen auf ihre Kosten. Dabei punktet der Verlag vor allem mit der Nähe zu den Lesern - ganz nach seinem Motto "Bücher mit Herzblut". In dieses Konzept passt auch die Drachenpost, eine Überraschungsbox, die je nach gewählter Größe in der Regel 3, 5 beziehungsweise 7 Bücher plus Goodies und Süßigkeiten enthält.

Hier mal die Eckdaten:

  • erhältlich in 3 Größen (Lisan = klein, Djiwar = mittel und Xorjum = groß)
  • Kostenpunkt: 49,90 € - 99,90 €
  • enthalten sind je nach Umfang und Preis der Titel 3 Bücher in der kleinen, 5 in der mittleren und 7 in der großen Drachenpost
  • auch enthalten: Süßigkeiten, Goodies und Kleinigkeiten
  • im Kommentarfeld kann man den Anlass der Box angeben (#birthday, #withlove, #mytime, #savemyday) sowie Bücher, Genres und Naschereien, die man gar nicht mag, und natürlich die Titel, die man schon zuhause hat
Man bestellt also ein gut geschnürtes Buchpaket mit jeder Menge Lesestoff und der passenden Verpflegung dazu. Aber lohnt sich das?

Was ist nun das Besondere?

Nach meiner ersten Drachenpost-Bestellung kann ich sagen: Ja, definitiv! Man erhält eine Auswahl an Überraschungsbüchern, die aufgrund der Angaben bei der Bestellung natürlich zu einem passen, die man sich aber vielleicht nicht unbedingt selbst ausgesucht hätte. So hat man die Chance, auch mal über den Tellerrand zu schauen und Geschichten kennenzulernen, die man sonst womöglich nie entdeckt hätte.

Dazu ist alles wirklich liebevoll zusammengestellt. Man hat nicht das Gefühl, eine simple Buchbestellung auszupacken (was ja an sich schon ein Erfolgserlebnis ist), sondern ein Überraschungspaket von einem guten Freund. Die Bücher sind hübsch verpackt und teilweise sogar signiert und die Goodies und Süßigkeiten spürbar sorgfältig ausgewählt. Auch eine persönliche Nachricht liegt bei und so merkt man als Kunde (der man ja letztendlich ist) einfach, dass man sich hier Zeit genommen und Gedanken gemacht hat. Dass hier eben wirklich Herzblut drinnen steckt. 

Ich habe mir bei meiner Bestellung übrigens angegeben, dass ich auf keinen Fall Fantasy-Bücher haben möchte (ihr kennt mich ja), sondern lieber Titel aus den Genres Dystopie, Young Adult und Romantik. Dazu habe ich die Romane genannt, die bereits bei mir wohnen und gebracht hat mir Packdrache Djiwar diese wunderbare Überraschungsbox:


Ist das nicht toll? Ich war wirklich begeistert und bin schon sehr gespannt auf all die tollen Bücher. Und sollte mir mal eines doch nicht so gut gefallen, dann findet sich hier bestimmt ein Abnehmer :)

Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn man sich als Büchersüchtiger gerne mal was Besonderes gönnen möchte, dann auf jeden Fall die Drachenpost. Hier wird auf jeden Kundenwunsch eingegangen, man kann sich komplett überraschen lassen oder eben angeben, was man gerne hätte. Nach dem Auspacken war ich sogar ein bisschen wehmütig und hatte direkt Lust auf eine weitere Drachenpost :D Aber erst einmal möchten ja die neuen Bücher gelesen werden, dann kommt garantiert mal wieder eine Überraschungsbox. Und an dieser Stelle muss ich wirklich sagen: Astrid Behrendt macht das einfach großartig! Der Drachenmond Verlag ist ein Musterbeispiel dafür, wie ein Verlag auf seine Lese eingehen kann. Hier wird schlicht und ergreifend alles richtig gemacht. Oder wie sind da eure Erfahrungen?

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen