Freitag, 7. Oktober 2016

REZENSION: "Mit dir an meiner Seite" (Nicholas Sparks)

Copyright Randomhouse Audio
Titel: Mit dir an meiner Seite
Autor: Nicholas Sparks
Genre: Liebesroman
Sprecher: Alexander Wussow
Erscheinungsjahr: 2010
Format: Hörbuch (8,95 €), Taschenbuch
Länge: 480 Minuten (560 Seiten), gekürzte Lesung
ISBN: 978-3837176537

Vor drei Jahren haben sich Ronnies Eltern scheiden lassen und noch immer hat sie ihrem Vater nicht verziehen, dass er sie und ihren kleinen Bruder Jonah einfach so verlassen hat. Und nun soll sie einen ganzen Sommer bei ihm verbringen - weit weg von ihrer Heimatstadt New York, in einem kleinen Küstenstädtchen in North Carolina. Ronnie ist sauer und geht ihrem Vater anfangs bewusst aus dem Weg. Doch dann lernt sie bei einem Beachvolleyball-Spiel den gutaussehenden Will kennen und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Plötzlich findet sie es in diesem kleinen Provinznest gar nicht mehr so schlimm und auch ihrem Vater nähert sich Ronnie allmählich wieder an. Doch dann geschieht etwas, das alles verändern wird...

Das Cover ist typisch Nicholas Sparks Roman: Verträumt, romantisch, aber auch ein bisschen weniger kitschig als manch anderes Sparks Cover. Ich mag das Strand-Motiv, da auch diese Geschichte wieder am Meer spielt und das Bild einen schon einmal auf den Sommer, den Ronnie in North Carolina verbringt, einstimmt.

Geschichte und Erzählstil:

"Mit dir an meiner Seite" (im englischen Original "The Last Song") ist eine meiner Lieblings-Sparks-Verfilmungen, doch das Buch hatte ich bisher noch nicht gelesen. Mit der Hörbuchfassung von Randomhouse Audio bin ich nun endlich Ronnie, Will und Steve begegnet, so wie Nicholas Sparks sie aufs Papier gebracht hat. Auch wenn ich beim Hören trotzdem Miley Cyrus und Liam Hemsworth vor Augen hatte. ;)

Die Ausgangssituation erinnert erst einmal an einen klassischen Jugend- bzw. Teenieroman, obwohl das ja eigentlich nicht gerade Sparks' Metier ist: Die fast 18-jährige Ronnie ist ein rebellischer, ziemlich trotziger Teenager, der unter der Trennung seiner Eltern noch immer leidet und seinem Vater Steve die alleinige Schuld an der Scheidung gibt. Dementsprechend wütend ist Ronnie darüber, dass ihre Mutter sie und ihren jüngeren Bruder Jonah, ohne Widerrede zu dulden, für den Sommer in das Küstenstädtchen in North Carolina schleppt, wo Steve seit der Trennung lebt. Gerade anfangs gibt es also jede Menge Reibereien und Ronnie ist nicht bereit, auch nur einen Schritt auf ihren Vater zuzugehen. Man kann sie verstehen, denn sie ist enttäuscht und fühlt sich verlassen, auch wenn die Gemeinheiten, die sie Steve an den Kopf wirft, alles andere als fair sind.

Sowohl Ronnie als auch Steve habe ich von Anfang an ins Herz geschlossen. Ronnie, weil man ihre Situation und ihren Trotz bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen kann und weil man spürt, dass sich unter der harten Stelle ein weicher Kern versteckt, und Steve, weil er sich trotz Ronnies Ablehnung von der ersten Sekunde an um sie bemüht. Er bevormundet sie nicht, sondern lässt ihr ihren Freiraum und geht mit einem Einfühlungsvermögen mit ihr um, das einfach beeindruckend und bewundernswert ist. Nicholas Sparks gelingt es hier einfach unglaublich gut, eine zerrüttete Vater-Tochter-Beziehung authentisch darzustellen und nachzuzeichnen, wie sie sich durch besondere Begebenheiten und das aufeinander Zugehen allmählich bessert.

Denn obwohl Mit dir an meiner Seite natürlich auch wieder ein Liebesroman ist, steht die Beziehung zwischen Ronnie und ihrem Vater eindeutig im Vordergrund. In der Geschichte dreht sich vieles um das gegenseitige Vergeben und ich fand es besonders toll, dass das Verhältnis der beiden sich nicht Knall auf Fall bessert, sondern innerhalb des Sommers sozusagen allmählich "heilt". Nicholas Sparks zeigt mit seiner Geschichte auf sehr einfühlsame Weise, dass zwei Menschen Zeit brauchen, um ihre Enttäuschung zu überwinden und dem anderen nach und nach wieder zu vertrauen. Gerade gegen Ende wird deutlich, wie sehr Ronnie ihren Vater eigentlich liebt und ich hatte den größten Respekt vor ihr. Ich möchte natürlich nicht zu viel verraten (falls ihr den Film noch nicht kennt), aber auf Ronnie wartet eine große Prüfung. Die Ronnie, die zu Beginn des Sommers aus dem Auto steigt, und die Ronnie, die nach zwei Monaten wieder zu ihrem Vater und der Musik, die sie aus Schmerz aufgegeben hat, findet, sind zwei völlig verschiedene Personen. Und diese Veränderung und Weiterentwicklung ist sehr schön und berührend mitzuverfolgen.

Was mir (wie schon bei der Verfilmung) auch sehr gut gefallen hat: Die Liebesgeschichte zwischen Ronnie und Will drängt sich nicht in den Vordergrund, sondern bleibt angedeutet und eher zart, ist aber trotzdem präsent. Auch die Beziehung zu Will hilft Ronnie dabei, erwachsener zu werden und die Welt mit anderen Augen zu sehen und man spürt sehr deutlich, dass das zwischen den beiden mehr als nur eine Sommerromanze ist. Außerdem fand ich es großartig, dass die Nebenhandlung um Galadriel alias Blaise und Marcus im Buch ausführlicher und spannender ist als im Film, wo die beiden nur ganz kleine Rollen am Rand spielen. Alles in allem ist die Geschichte um Ronnie, Steve und Will sehr rund und bewegend und davon abgesehen auch tiefschürfender als die Filmfassung. Und auch den Schauplatz fand ich wieder großartig: Ich liebe es einfach, dass Nicholas Sparks' Romane immer in North Carolina und meistens an der Küste spielen!

Sprecher:

Wie auch die anderen Sparks'-Romane wird Mit dir an meiner Seite von Alexeander Wussow gelesen. Nach wie vor finde ich, dass er eine sehr angenehme Erzählstimme hat, allerdings ist sie auch recht tief und deswegen fand ich sie für diese Geschichte nicht ganz so passend. Alexander Wussow kann ein knapp 18-jähriges Mädchen einfach nicht so verkörpern, wie man sich das vorstellt, und da die meisten Passagen aus Ronnies Sicht erzählt werden, hätte eine weibliche Stimme (oder ein Sprecher-Wechsel wie bei Miss you) einfach viel besser gepasst. Vor allem Alexander Wussows Versuche, Ronnie in einer mädchenhaften Stimmlage "Ich liebe dich" hauchen zu lassen, haben mich eher amüsiert als berührt. :D

Mit dir an meiner Seite ist einer meiner Lieblings-Sparks-Filme und nun auch eines meiner Lieblings-Sparks-Bücher. Der Roman ist um einiges tiefschürfender und bewegender als die Verfilmung und mir hat es besonders gut gefallen, dass die Beziehung zwischen Ronnie und ihrem Vater im Vordergrund steht. Aber auch die eingewobene Liebesgeschichte und die Nebenhandlung mit Galadriel und Marcus hat Sparks sehr schön herausgearbeitet. Mein einziger Kritikpunkt am Hörbuch ist, dass ich Alexander Wussow als Erzähler nicht ganz so gut gewählt fand, aber trotzdem habe ich der Geschichte sehr gerne gelauscht.



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen