Montag, 31. Oktober 2016

REZENSION: "Frühstück mit Giraffen" (Bettina Pohlmann)

Copyright blanvalet



Titel: Frühstück mit Giraffen
Autor: Bettina Pohlmann
Genre: Sachbuch / Reisebericht
Verlag: blanvalet
Erscheinungsjahr: 2016
Format: Klappenbroschur (14,99 €)
Seiten: 320
ISBN: 978-3764505547



Einmal mit Sack und Pack um die Welt reisen, einfach mal aus dem Alltag ausbrechen und in fremde Kulturen eintauchen - das ist Bettina Pohlmanns großer Lebenstraum. Aber mit zwei Kindern ist das wohl kaum zu realisieren. Von wegen! Nach monatelanger Planung und Vorbereitung packt Familie Pohlmann, bestehend aus Frank, Bettina und den beiden Töchtern Antonia (9) und Helen (4), ihre Sachen und macht sich auf den Weg zu ihrem ersten Reiseziel: Südafrika. Von da aus geht es 5 Monate lang quer durch die Welt, von Indien über Nepal und Kambodscha, von Australien über Neuseeland und die Cook Islands bis nach Kanada und in die USA. Mit im Reisegepäck: Haufenweise neue Erfahrungen, unvorhersehbare Turbulenzen und auch ein bisschen Chaos.

Weiße Cover mag ich ja bekanntlich nicht so gerne und dieses hier ist auch nicht wirklich ein Eyecatcher, gefällt mir aber trotzdem sehr gut. Die Sehenswürdigkeiten hätten zwar für meinen Geschmack gerne bunt sein können, ich finde es aber sehr schön, dass schon vorn auf dem Buch die Familie abgebildet ist. In der Klappenbroschur befindet sich außerdem eine Weltkarte mit der Reiseroute - eine fantastische Idee!

Auf Frühstück mit Giraffen bin ich eigentlich nur deshalb aufmerksam geworden, weil die Autorin, Bettina Pohlmann, auf der Autorenliste für das Bloggertreffen von Randomhouse stand. Ich habe mir also angeschaut, was sie so geschrieben hat und dachte: Hey, das klingt mal interessant und anders, das liest du! Zwischendurch lese ich ja gerne mal ein Sachbuch und Berichte über etwas andere Weltreisen (wie zum Beispiel in Als Schisser um die Welt oder Achtung ich komme!) machen einfach Spaß und lassen Fernweh aufkommen. Und genauso ist das auch bei Frühstück mit Giraffen.

In diesem Buch berichtet die Journalistin Bettina Pohlmann von ihrer Weltreise, die sie gemeinsam mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern Antonia von Dezember 2014 bis Mai 2015 unternommen hat. Schon bevor ich mit dem Lesen überhaupt angefangen habe, musste ich die tolle Aufmachung des Buches bewundern. Nicht nur die Weltkarte in der Klappenbroschur, sondern auch die vielen Urlaubsschnappschüsse lassen Reisefieber aufkommen und machen direkt Lust aufs Lesen und Entdecken. Was mir auch sehr gut gefallen hat: Zu jedem Land gibt es von der Autorin Buch- und Filmtipps und immer mal wieder werden auch kleinere Berichte der älteren Tochter Antonia eingefügt, die in typisch kindlicher Sprache erzählt, was sie erlebt hat. Hier hat man sich wirklich Gedanken gemacht, wie man den Reisebericht aufpeppen und noch dynamischer machen könnte, und das ist absolut gelungen!

Bettina Pohlmann schildert die Ereignisse von Beginn der Reise bis zur Heimkehr in einem amüsanten, lockerleichten Erzählstil, sodass man durchgehend am Ball bleibt, einfach weil es so viel Spaß macht und man sich mit der Familie über die vielen grandiosen Erlebnisse freut - auch, wenn es mal einen Zwischenstopp gibt, der einen selbst nicht ganz so sehr interessiert oder wo einfach nichts Spektakuläres passiert. Und: Erzählt wird im Präsens. Normalerweise mag ich das nicht sonderlich, aber bei diesem Buch passt es einfach wie die Faust aufs Auge. Ganz einfach, weil man so als Leser das Gefühl hat, live dabei zu sein und die Familie tatsächlich bei ihren Reisen zu begleiten. Man ist einfach mittendrin und das macht die auf Papier gebrachte Weltreise auch so lebendig und authentisch. Frühstück mit Giraffen liest sich durchweg eher wie ein Roman und nicht wie ein Sachbuch und ist damit auch genau das richtige Buch, um abzuspannen und sich weit weg zu träumen.

Die Faszination der Autorin für die verschiedenen Länder, Kulturen, Sehenswürdigkeiten und vor allem die Natur ist durch die Seiten hindurch spürbar. Man sieht all die Reiseziele durch ihre Augen und merkt dabei ganz deutlich, welche ihre Favoriten sind (Neuseeland!!). Das finde ich sehr bemerkenswert, denn es gibt durchaus längere Passagen, in denen es "nur" um die Flora und Fauna des jeweiligen Landes geht, und man könnte durchaus denken, dass diese besonders langweilig oder langatmig sind. Aber weit gefehlt! Irgendwie gelingt es Bettina Pohlmann, die beeindruckende Natur aufs Papier zu bringen und sie mit Worten nachzuzeichnen, sodass man eigentlich durchweg Bilder vor Augen hat. Viele viele Romanautoren scheitern an der "Verschriftlichung von Landschaften", Bettina Pohlmann aber setzt mit ihren Worten ein regelrechtes Kopfkino in Gange. Chapeau!

In Frühstück mit Giraffen gibt es jede Menge zu bewundern. Nicht nur die zahlreichen Reiseziele (neben Neuseeland haben mich besonders die Cook Islands, Indien und die USA beeindruckt), sondern auch den Mut, die Stärke und das Durchhaltevermögen der Familie. Man merkt: Organisation ist alles. Unterkünfte müssen gebucht, die richtigen Impfungen vorgenommen, es muss mit Bedacht gepackt werden. Und auch das Unterrichten und Lernen kommt dazu, denn Antonia wird während der Reise unterrichtet und darf den Anschluss an ihre Klasse nicht verpassen. Es ist einfach bewundernswert, mit welcher Lockerheit Bettina und Frank an das alles herangehen, wie sie auch unvorhersehbare Hürden überwinden und sich einfach manchmal sagen: Bisher ist alles gut gegangen, dann wird es das in Zukunft auch. Natürlich wird es ab und an chaotisch und als Leser kann man über die ein oder andere Situation schmunzeln. Am Ende aber merkt man: Die Weltreise hat den Pohlmanns unglaublich viel gegeben und als Leser bekommt man zumindest ein kleines Stückchen davon ab.

Frühstück mit Giraffen ist kein typischer Reisebericht, sondern liest sich so locker leicht wie ein Roman und macht dabei unglaublich viel Spaß. Mit der Familie Pohlmann einmal um die Welt: Das ist auf jeden Fall ein großartiges Leseerlebnis, das Fernweh weckt und Lust aufs Koffer Packen macht. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung, denn das Buch ist nicht nur fantastisch geschrieben, sondern auch optisch ein echter Genuss. Und alle, die jetzt neugierig sind, können außerdem noch auf Bettina Pohlmanns Blog vorbeischauen.



1 Kommentare:

Bettina Pohlmann hat gesagt…

Danke, Svenja, für die tolle Rezension! Sehr schön geschrieben. Vielen vielen Dank! :-)

Kommentar veröffentlichen