Mittwoch, 26. Oktober 2016

REZENSION: "Bridget Jones's Baby" (Helen Fielding)

Copyright Penguin Random House



Titel: Bridget Jones's Baby
Autor: Helen Fielding
Genre: Liebesroman
Verlag: Penguin Random House
Erscheinungsjahr: 2016
Format: Hardcover (9,99 €)
Seiten: 240
ISBN: 978-1911214564




Bridget Jones ist zurück! Und verzweifelt - denn ihre biologische Uhr tickt unermüdlich und nach der Trennung von Mark Darcy gab es in ihrem Leben keinen ernstzunehmenden Mann mehr. Sie steuert also geradewegs auf ein Leben als alte Jungfer zu - doch dann kommt alles ganz dicke. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn nach einer feuchtfröhlichen Taufe landet Bridget mit Mark im Bett. Und nachdem der sie daraufhin gleich wieder abserviert hat, am nächsten Tag auch wieder einmal mit Daniel Cleaver, der immer noch jede Chance, bei Bridget zu landen, nutzt. Damit ist das Chaos perfekt, denn bald stellt Bridget fest, dass sie schwanger ist. Nur - wer ist der Vater des Babys?

Das Cover gefällt mir ganz gut und passt mit der Farbgebung in Blau und Rosa perfekt zum Baby-Thema. Natürlich schreit es auch ganz laut "Frauenroman", aber das ist Bridget Jones ja auch und die Frau ist schließlich sowieso das personifizierte Klischee. :D

Bridget Jones ist eine Institution - trotzdem hatte ich bisher nur die Filme gesehen (auch den neuen, ich konnte mich nicht zurückhalten) und bisher noch keines der Bücher gelesen. Bridget Jones's Baby habe ich dann im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks.de gewonnen und innerhalb von zwei Tagen per Expressversand direkt aus London zugeschickt bekommen. Total cool! Ich habe den Roman also schnell eingeschoben und möchte euch jetzt natürlich verraten, wie er mir gefallen hat. Noch eine Anmerkung: Ich habe das Buch im englischen Original gelesen, die deutsche Version erscheint im November.

Der Schreibstil entspricht der Tonalität der Filme auf jeden Fall: Er ist locker, er ist ehrlich, er ist zügellos (das Wort "Fuck" verwendet Helen Fielding ziemlich häufig) und er ist genauso, wie man sich Bridgets Mundwerk vorstellt. Die Wortwahl passt genau und man kann sich köstlich über Bridget und ihre abgedrehten Freunde amüsieren. Das englische Buch liest sich gut, ist aber nicht so leicht verständlich wie zum Beispiel Harry Potter. Hier muss man schon wacher sein und manchmal zweimal lesen, im Großen und Ganzen bin ich aber wirklich gut durchgekommen.

Bridget Jones's Baby ist wieder ein Auszug aus dem fiktiven Tagebuch der Bridget Jones - das heißt, es wird in der Ich-Perspektive erzählt, mit Datums- und Zeitangabe, und manchmal sind die Abschnitte recht kurz. Dann gibt es eben an diesem Tag nicht viel zu berichten. Die Einträge sind außerdem gespickt mit verzweifelten Ausrufen und Selbstgesprächen und werden hin und wieder vom Klingeln des Telefons unterbrochen. So stellt man sich ein Tagebuch eben vor und deshalb wirkt Bridget Jones's Baby auch so authentisch. Man hat die melodramatische, ziemlich aufgedrehte und doch recht naive Bridget durchgehend vor Augen und taucht komplett in ihre Welt ein. Auf jeden Fall eine sehr sehr witzige Erfahrung!

Diesmal ist Bridget nicht unzufrieden mit ihrem Gewicht, sondern mit ihrem Liebesleben. Sie sehnt sich nach einem Mann, in erster Linie aber nach einem Kind, denn sie weiß, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt. Und fies, wie das Leben nun mal ist, wird ihr das immer wieder vor Augen geführt. Köstlich! Und klar, wenn Bridget schließlich schwanger wird, dann nicht ohne großes Tamtam und pures Chaos. Denn das bricht in ihrem Leben aus, als sie doch endlich ein Kind erwartet und gleich zwei Männer als Vater infrage kommen. Neben Mark Darcy ist das der ewige Frauenheld und schrecklich unsympathische Typ Daniel Cleaver. Und das ist auch der gravierendste Unterschied zum Film, in dem Cleaver vermeintlich tot ist und Bridget stattdessen ein One Night Stand auf einem Festival hat.

In Bridget Jones's Baby heißt es also mal wieder: Mark vs. Daniel. Man könnte jetzt denken, dass das doch mit der Zeit langweilig wird, aber dem ist nicht so. Mit Bridgets Schwangerschaft erreicht die Rivalität zwischen Mark und Daniel einen neuen Höhepunkt und die beiden giften sich an, wo es nur geht. Und das natürlich sehr zur Freude des Lesers, der davon köstlich unterhalten wird. Natürlich driftet der Roman hin und wieder ins Unglaubwürdige ab - so fragt man sich als Leser zum Beispiel schon, wieso um alles in der Welt Bridget schon wieder auf diesen schleimigen Cleaver reinfällt. Man müsste doch meinen, sie wisse es langsam mal besser. Andererseits hat Bridget Jones das Klischeehafte und Überspitzte gepachtet und so passt das eigentlich auch wieder. Es bleibt garantiert kein Auge trocken und wenn man Bridget mag, dann ist ihr Verhalten in diesem Roman absolut keine Überraschung.

Neben all der Komik und den witzigen Figuren, von denen die Bridget Jones Romane leben, ist Helen Fieldings neuer Roman aber auch tiefgründiger, als man denken könnte. Bridget hat einige Tiefpunkte, muss ihre Prioritäten immer wieder neu sortieren und sich sogar mit dem Gedanken anfreunden, vielleicht eine alleinerziehende Mutter zu sein. Sie muss lernen, vor allem an sich und das Baby und nicht nur an alle anderen zu denken. Und als Schwangere ist sie definitiv so, wie man sich das vorstellt: Aufgedreht, panisch, hypochondrisch, überängstlich. Und natürlich hat sie allerlei absurde Schwangerschaftsgelüste, an denen selbstverständlich nur das Baby schuld ist. ;) Und über all dem schwebt das Damoklesschwert: Wer ist der Vater? Auf die Auflösung darf man als Leser gespannt sein - ist es Mark? Ist es Daniel? Muss Bridget da alleine durch oder renkt sich auch in Sachen Liebe schlussendlich alles ein? Das alles wird am Ende aufgeklärt, was mir aber dann aber doch einen Ticken zu schnell ging. Ein paar Seiten mehr hätten es ruhig sein können.


Bridget Jones pur! Helen Fieldings neuer Roman hält, was er verspricht, und dürfte Fans der Reihe absolut zufriedenstellen. Die Geschichte ist wie gewohnt witzig, überspitzt, ein bisschen klischeehaft und trotzdem auch ein wenig tiefsinnig. Mir hat sie gefallen, auch wenn sie mir etwas zu kurz war und ich mir ein paar Tagebuchseiten mehr gewünscht hätte. ;)



Die Reihe:


4. Band: Bridget Jones's Baby (dt. ab 21.11.2016)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen