Mittwoch, 27. Juli 2016

DIES & DAS: "Harry Potter and the Cursed Child" - Rückkehr nach Hogwarts


Endlich ist es soweit! Diese Woche wird "Harry Potter and the Cursed Child" endlich in London uraufgeührt - und war für die Presse sogar schon vorab zu sehen. Am 31.7. erscheint das Skript zum Theaterstück in englischer Sprache und am 24.9. wie gehabt im Carlsen Verlag auf Deutsch. Das Buch bricht, obwohl es kein Roman ist, alle Rekorde und führt noch lange vor seinem Erscheinen bereits sämtliche Bestsellerlisten an. Kein Wunder - denn wer hat sich nicht jahrelang danach gesehnt, ins "Harry Potter"-Universum zurückzukehren? Mir jedenfalls ging es so und deswegen habe ich auch überhaupt keine Angst davor, dass mich der "8. Teil" enttäuschen könnte! 
In diesem Post will ich euch erzählen, warum ich es kaum erwarten kann, Harry, Ron und Hermine wiederzusehen und euch außerdem mit allen wichtigen Fakten zum Erscheinen des Theatersrkipts versorgen.

9 Years ago...

Ich starte mit einer kleinen Zeitreise ins Jahr 2007. Wir schreiben den 26. Oktober - in nicht mal mehr einem Tag wird der finale Band der 7-teiligen Harry Potter - Saga auch auf Deutsch erscheinen und so das fulminante Ende einer Ära einläuten - 4 Jahre bevor mit dem achten Film "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2" dann wirklich alles endet. Ich habe immer noch einen Kloß im Hals, wenn ich daran zurückdenke. 

Der 26. Oktober 2007 ist ein Freitag. Ich bin 15 Jahre alt und freue mich wie alle meine Klassenkameraden auf das Wochenende. Aber für mich wird es ein ganz besonderes. Denn an diesem Wochenende macht meine Oma mir ein Geschenk, an das ich mich auch in 50 Jahren noch erinnern werde - sollte mich dann jemand fragen "After all this time?". Ich werde antworten: "Always". Denn in der Nacht vom 26. auf den 27. Oktober, um ca. 00:30 Uhr, klingelt es an unserer Tür und ein leicht müde wirkender Paketbote mit Spitzhut auf dem Kopf und einem unscheinbaren Päckchen steht im Hof. Strahlend streckt er mir das Paket entgegen, wünscht mir viel Spaß und verschwindet sofort wieder in seinem Auto, um auch die umliegenden Dörfer noch vor 02:00 Uhr morgens zu beliefern. Mit der wertvollsten Ware, die es in diesem Moment für mich gibt. Mit dem Buch, auf das ich acht Jahre gewartet habe. 

Minutenlang stehe ich erstmal in der Tür und starre auf das Päckchen. Dann endlich gehe ich leise die Treppe hoch, denn meine Eltern schlafen schon, schleiche in mein Zimmer und setze mich aufs Bett. Langsam, ganz langsam öffne ich das Paket und dort liegt es: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes. Es klingt völlig übertrieben, aber in diesem Moment stürmen so viele Emotionen auf mich ein, dass ich wieder nur da sitzen und auf das Buch in meinen Händen starren kann. Gleich werde ich wissen, wie die Geschichte endet. Gleich werde ich erfahren, ob Harry Voldemort besiegt. Ich halte den größten Schatz in den Händen und kann mich einfach nicht dazu überwinden, ihn zu öffnen. Denn ich weiß, dass damit auch ein bisschen meine Kindheit endet. Es gab immer einen weiteren Harry Potter Band, auf den man warten, auf den man sich freuen konnte. Das ist nun vorbei. Nach diesem hier wird es keinen weiteren geben. Ich bin traurig, aufgeregt, begeistert, neugierig, völlig aus dem Häuschen und am Boden zerstört.

Nachdem ich mindestens zehnmal den Klappentext gelesen und das Buch in meinen Händen hin und her gedreht habe, klappe ich es dann doch endlich auf. Und lese. Und lese. Und lese. Bis 6:00 Uhr morgens. Dann schlafe ich drei Stunden und lese weiter. Das Buch zu Ende. 

Ich war an dem Wochenende wirklich fertig mit der Welt. Es war so großartig, das Buch aller Bücher mitten in der Nacht geliefert zu bekommen und sofort lesen zu können, aber so war es natürlich auch schneller vorbei. Und deswegen bin ich jetzt so dermaßen angefixt und freue mich so unglaublich auf ein Wiedersehen mit Harry, Ron, Hermine und co. und eine Rückkehr nach Hogwarts.

Warum ich ein Theaterstück gar nicht schlimm finde...

Seitdem bekannt ist, dass "Harry Potter and the Cursed Child" als Theaterstück auf die Bühne kommt und das Skript in gedruckter Form veröffentlicht wird, laufen die sozialen Netzwerke Sturm. Überall wurde diskutiert, immer wieder gefragt: Kommt der neue Band wirklich nur als Skript heraus? Viele haben sich beschwert, dass ein Theaterstück ja wohl kaum eine würdige Fortsetzung ist. Haben geschrieben, dass sie es nicht gut finden, wenn die Geschichte fortgesetzt wird, denn schließlich war sie zu Ende.

Meine Meinung dazu: Ich finde es zum einen überhaupt nicht schlimm, dass "Harry Potter and the Cursed Child" ein Theaterstück ist - ganz im Gegenteil, wie cool ist das denn? Was für eine grandiose, originelle Idee! Auch die Schauspieler finde ich super gewählt und erste Kritiken *klick* klingen absolut vielversprechend - ich würde alles dafür geben, das Stück sehen zu können und bin so dankbar dafür, dass wir es wenigstens bald lesen können. Ja, es ist nicht in Prosaform, aber das ist doch egal. Hauptsache eine neue Geschichte aus dem Harry Potter Universum! 

Mein kleines HP Universum
Zum anderen bin ich so glücklich darüber, dass die Geschichte fortgesetzt wird. Rowling hat zwar immer wieder beteuert, sie würde das definitiv nicht tun, aber ich könnte sie für dieses Theaterstück knutschen! Ja, die Geschichte war eigentlich abgeschlossen, aber das Universum, das Rowling geschaffen hat, ist so vielfältig und gigantisch, dass es für mich einfach Verschwendung wäre, nicht weitere Storys darin anzusiedeln. Und es zerstört für mich auch den Mythos "Harry Potter" nicht, denn ich habe mir eine Fortsetzung immer so sehr gewünscht, auch wenn Rowling stets beteuerte, es würde sie niemals geben. Umso überzeugter bin ich nun davon, dass "Harry Potter and the Cursed Child" einfach grandios werden wird, denn wenn Rowling etwas macht, dann kann man davon ausgehen, dass sie zu 100% dahinter steht und es nur dann machen würde, wenn sie selbst daran glaubt. 

Die Handlung des sogenannten "8. Teils" selbst klingt übrigens nach einem echten Kracher - zumindest für mich. Ohne zu viel verraten zu wollen, fasse ich sie für euch mal in wenigen Sätzen zusammen: Sie knüpft direkt an das Ende von Band 7 an, also an den Moment, in dem Harry, Ron und Hermine am Bahnsteig 9 3/4 stehen und ihre Kinder nach Hogwarts verabschieden. Der Hauptcharakter ist Harrys Sohn Albus Serverus, der sich in Hogwarts mit Dracos Sohn Scorpius anfreundet (große Überraschung!). Der Fokus soll wohl dann schließlich auf Albus' und Scorpius' viertem Schuljahr liegen, in dem die beiden einen Zeitumkehrer finden und Albus in der Vergangenheit zurückreist, um den größten Fehler seines Vaters Harry auszubügeln.

Worum es sich dabei handelt? Ich habe keine Ahnung und ich würde natürlich sowieso nicht spoilern wollen. Aber für mich klingt das nach einer sehr spannenden und plausiblen Geschichte, die sich an den Harry Potter Zyklus anfügt, ohne ihn zu stören oder gar zu entzaubern. Ich kann mir das Szenario sehr sehr gut vorstellen und muss nun noch einmal tief in mich gehen und überlegen, ob ich bis September warten kann oder es mich nächste Woche doch in eine Buchladung zieht, um die englische Ausgabe zu erstehen. Was glaubt ihr: Werde ich stark bleiben oder nachgeben? :D

Was es zur 8. Geschichte noch zu wissen gibt...  

Ihr wisst nun schon, dass im Fokus des 8. Teils nicht mehr Harry, Ron und Hermine, sondern Albus Severus Potter und Scorpius Malfoy stehen und dass es wohl eine spannende Geschichte nach dem Motto "Don't mess with the past" wird. Alle weiteren wichtigen Infos zur Veröffentlichung von "Harry Potter and the Cursed Child" fasse ich hier mal für euch zusammen:

  • Die öffentliche Uraufführung des Theaterstücks findet am 30. Juli im Palace Theatre in London statt.
  • Einen Tag später, am 31. Juli, wird das Skript zum Stück in englischer Sprache veröffentlicht.
  • Das Drehbuch stammt von John Tiffany und Jack Thorne, basiert aber auf einer Geschichte von J. K. Rowling herself.
  • Auf Deutsch erscheint "Harry Potter and the Cursed Child" am 24. September im Carlsen Verlag.
  • Der 8. Band wird etwa 300 Seiten stark sein - aber denkt dran, es ist ein Skript und besteht somit nur aus Dialogen und Regieanweisungen. Die Handlung dürfte also trotzdem sehr komplex sein.
  • Das Buch ist bereits bei zahlreichen Onlineshops wie z.B. Amazon, Thalia und Carlsen vorbestellbar.
  • "Harry Potter and the Cursed Child" und die deutsche Ausgabe "Harry Potter und das verwunschene Kind" führen bereits alle Bestsellerlisten an, wobei die englische Version auf Platz 2 hinter der deutschen zurückliegt.
  • An alle Leipziger: Die Comic Combo wird zur Veröffentlichung der deutschen Ausgabe einen Mitternachtsverkauf veranstalten (yaaaaay). Auch bei Weltbild wäre ein Versand um Mitternacht durchaus denkbar - auf meine Nachfrage hin gab man sich nebulös und sagte, es könne diesbezüglich noch nichts verraten werden. Man darf gespannt sein ;)
Alles andere ist derzeit noch reine Spekulation. Ich persönlich glaube nicht daran, dass der 8. Band jemals in Romanform erscheinen wird. An diesen ihren Vorsatz wird Rowling sich halten, davon bin ich überzeugt. Was ich aber durchaus für möglich halte, ist eine Verfilmung. Momentan wird auch bereits gemunkelt, dass Warner Bros. in Verhandlungen um die Rechte steht. Und schließlich wurde letztes Jahr um diese Zeit auch gemunkelt, dass es ein Theaterstück und einen verschriftlichten 8. Band geben wird ;) Ich würde sagen, die Chancen auf einen Film stehen gar nicht so schlecht.

So - jetzt möchte ich gerne eure Meinung hören. Was haltet ihr von der Fortsetzung und werdet ihr sie lesen oder ignorieren? Und wenn ihr sie lest: Haltet ihr es bis September aus oder schlagt ihr nächste Woche bei der englischen Ausgabe zu?


2 Kommentare:

Lottasbuecher hat gesagt…

Hey :D
Einen wirklich tollen Beitrag hast du da geschrieben. Seeehr umfangreich. ^^
Ich glaube, ich als Buchhändlerin kann dieses Buch gar nicht ignorieren und ich werde es mir auf jeden Fall kaufen. Aber ich warte bis September, weil ich einfach zu schlecht bin um es auf englisch zu lesen und dann macht das nicht so besonders viel Sinn, wie du mir zustimmen wirst.

Liebst, Lotta

Svenja Prautsch hat gesagt…

Huhu Lotta :)

Dankeschön *_* Das stimmt, wenn man es sich nicht zutraut, lohnt es sich vermutlich nicht wirklich. Mein Englisch ist allerdings auch etwas eingerostet, deswegen bin ich mal gespannt, wie gut ich beim Lesen vorankommen werde. Die Harry Potter Bücher habe ich alle auch in Englisch gelesen, aber das ist schon lange her und ein Theaterstück ist ja auch nochmal was anderes. Ich werde meine Fortschritte auf jeden Fall auf dem Blog festhalten :)

Achja, ich hab mich jetzt entschieden, sowohl die englische als auch die deutsche Ausgabe zu kaufen. Wen wundert's? :D

Liebe Grüße
Svenja

Kommentar veröffentlichen