Dienstag, 22. März 2016

Randomhouse #Blogntalk - Kurzinterview mit Claudia Winter


Auf der Leipziger Buchmesse 2016 haben wir beim Randomhouse Bloggertreffen nicht nur Bettina Belitz interviewen dürfen, sondern auch Claudia Winter, deren Debütroman Aprikosenküsse(zumindest unter diesem Pseudonym) erst vor Kurzem erschienen ist. Dieses Interview wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. 


Für mich war das Treffen eine wunderbare Fügung des Schicksals, denn erst letzte Woche habe ich eine Rezension zu Aprikosenküsse veröffentlicht. Und was soll ich sagen? Der Roman hatte mich absolut begeistert! (HIER geht es zu meiner Rezension.) Entsprechend nervös und hibbelig war ich auch, als ich von meinem Glück erfuhr. Die Nervosität war allerdings unbegründet, denn Claudia Winter ist eine so warmherzige, unglaublich sympathische und offene Person ohne legliche Allüren, dass ich auf Anhieb das Gefühl hatte, mit einer alten Bekannten zu reden :) Selbst nach dem eigentlich Interview konnte man noch super mit ihr weiterplaudern, was meine Schwester, die eigentlich gar nicht beim Bloggertreff angemeldet war, auch prompt getan hat^^ Aber nun zum eigentlichen Interview.
http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Aprikosenkuesse/Claudia-Winter/e486721.rhd
© Goldmann
Zuerst wollten wir wissen, wer denn als erster ihre Manuskripte lesen darf. Das ist - zu meiner Überraschung - nicht etwa ihre Lektorin, sondern es sind Autorenkollegen, die Teile ihres neuen Manuskripts lesen dürfen. Auf diese Weise erhält sie professionelles Feedback, kann aber ein paar Geheimnisse über ihr neues Werk für sich behalten. 
Frage Nummer 2 bezog sich auf unseren Veranstaltungsort. Wir haben sie gefragt, ob sie zum ersten Mal auf der Leipziger Buchmesse ist und wie sie das Bloggertreffen findet. Da wir quasi gleich beim "Startschuss" des #Blogntalk auf sie zugestürmt sind (ja, ich konnte es nicht abwarten), ließ sich die zweite Teilefrage nur bedingt beantworten. Claudia Winter war jedoch davon überzeugt, dass die Veranstaltung ihr gefallen würde. Ich denke, im Nachhinein hat sich diese Vermutung auch bestätigt :) Auf der Leipziger Buchmesse war sie zum ersten Mal, dafür ist sie aber schon häufiger in Frankfurt gewesen. Ich bin mir allerdings sicher, dass wir sie in Zukunft häugiger in Leipzig sehen werden, und ich muss wohl nicht extra sagen, dass ich eine der ersten sein werde, die sich zu ihr gesellen wird. 
Da mir, wie gesagt, Aprikosenküsse so super gefallen hat, hat mich natürlich brennend interessiert, ob denn schon die nächste Veröffentlichung geplant ist. Und in der Tat steht schon der nächste Roman in den Startlöchern! Schon im Oktober 2016 soll Die Glückssterne erscheinen. Der Handlungsort verlagert sich diesmal vom sonnigen Italien in das traumhafte Schottland. Worum genau es geht, ist jedoch noch geheim. Es heißt also: abwarten! Claudia hat uns jedoch auch verraten, dass Claire, die beste Freundin und Kollegin von Hanna aus Aprikosenküsse, ebenfalls einen eigenen Roman bekommt, der den Leser in die Bretagne entführen wird. 
Ihr seht also schon: so ein gewisses Fernweh und Reiselust scheint Claudia schon zu haben. Deshalb wollte ich auch wissen, wie sie für ihre Geschichten recherchiert, ob sie für Aprikosenküsse direkt nach Italien gefahren und vor Ort geschrieben hat und warum sich die Story überhaupt in diesem Land ereignet. Ihre ehrliche und simple Antwort darauf war: "Ganz einfach: ich esse gerne! Und die italienische Küche ist einfach super lecker!" Dieses Statement kann ich absolut bestätigen, denn spätestens wenn man Rosa-Marias Rezepte im Anhang von Aprikosenküsse durchliest, läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Außerdem kam Claudia beim Schreiben zu Gute, dass sie selbst mit ihrer Familie am Bodensee lebt und Italien damit nur einen Katzensprung von ihrem zu Hause entfernt ist. Entsprechend häufig sind sie natürlich schon nach Italien gereist und haben mehrere Freunde dort. 
Zu ihrem Roman hat sie übrigens der Film Ein gutes Jahr mit Russel Crowe und Marion Cotillard von 2006 inspiriert. Nach dem Abspann wusste sie: sie muss einfach ein Buch schreiben, das genau dieses gefühl einfängt. Ich denke, das ist ihr definitiv gelungen. Ich selbst hatte beim Lesen das Gefühl, vor Ort zu sein :)
Damit war unser Interview schon vorbei, aber wir haben später noch etwas weiter geplaudert und natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, mir mein Exemplar signieren zu lassen ;)

Mein Autogramm von Claudia Winter

Übrigens ist Aprikosenküsse auch als Hörbuch erhältlich. Fabrizio wird dabei von niemand Geringerem als Steffen Groth eingelesen! Das klingt wie Musik in meinen Ohren :D Einen kleinen Appetitanreger könnt ihr euch HIER schon holen. 
Mein Fazit: dieses Treffen werde ich definitiv niemals vergessen! Ich fiebere definitiv schon auf Oktober hin. 
Falls Claudia das liest: nochmal vielen herzlichen Dank für dieses tolle Erlebnis!

Hier geht es zu Claudia Winters Website *klick*



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen