Samstag, 15. August 2015

Dieses Buch bleibt im Regal #7


Auch diese Woche haben wir uns wieder Gedanken darüber gemacht, welche zwei Bücher für uns so besonders und außergewöhnlich sind, dass wir sie nie wieder loslassen. Aus diesem Grund gibt es natürlich wieder einen Post im Rahmen der Aktion "Dieses Buch bleibt im Regal" von Damaris liest.

In Svenjas Regal bleibt...

...ein Buch, das mich tief bewegt und nach dem Lesen für lange Zeit nicht mehr losgelassen hat:

Love Letters to the Dead von Ava Dellaira

"Love Letters to the Dead" von Ava Dellaira, cbt Verlag

Protagonistin dieses außergewöhnlichen Jugendromans ist Laurie - ein Teenager, der sich nach dem Tod ihrer älteren Schwester im Stich gelassen, unvollständig und vor allem schuldig fühlt. Ihr Herz schüttet sie ihren verstorbenen Idolen in langen Briefen aus und findet so unter anderem Trost bei Kurt Cobain, Heath Ledger, Amy Winehouse und Judy Garland. Diese sind es auch, denen Laurie von ihren ganze alltäglichen Sorgen berichtet und denen sie sich in jeder Situation anvertraut...
Das Buch wurde im Frühjahr ja ziemlich gehypet, Cover und Titel haben mich auch sehr angesprochen, nur beim Lesen des Klappentextes dachte ich: Achje, wieder so eine mittelmäßige Teenagergeschichte. Doch weit gefehlt! Natürlich begeistert vor allem die ungewöhnliche Erzählmethode. Love Letters to the Dead ist ein Briefroman, der hervorragend umgesetzt ist und mit einer wirklich tollen Idee beeindruckt. Doch Lauries Geschichte ist mindestens genauso fesselnd, denn sie ist einem als Hauptperson so nahe, dass man ihren Schmerz, ihre Ängste und ihre Gefühle scheinbar hautnah miterlebt. Sie hat mich sehr an mich selbst in Teenager-Jahren erinnert und so war ich - wie ihre verstorbenen Idole - ständig bei ihr. Selten habe ich derartig mit einer Hauptfigur mitgelitten und mitgefiebert wie mit Laurie, die mir auch nach dem Lesen lange nicht aus dem Kopf ging. Und deswegen ist Love Letters to the Dead für mich ein Ausnahmebuch, das ich ganz sicher noch viele Male lesen werde.

Meine vollständige Rezension zu Love Letters to the Dead findet ihr HIER

In Kathas Regal bleibt...

...ein Buch, das ich mir wahrscheinlich niemals in der deutschen Ausgabe gekauft hätte. 

Love Letters von Katie Fforde


Copyright Arrow Books

heißt in der deutschen Übersetzung nämlich Botschaften des Herzens und klingt für meinen Geschmack viel zu stark nach Rosamunde Pilcher und ähnlichen Autoren. Vollkommen irreführend, denn es ist bei weitem nicht so schmalztriefend, wie es klingt. Zwar ist die Liebe eindeutig das zentrale Thema, aber Bücher und Literatur spielen eine ebenso große Rolle.
Die Protagonistin Laura ist nämlich Buchhändlerin und soll für ein neues Literaturfestival den irischen Bestsellerautoren Dermot Flynn dazu bewegen, daran teilzunehmen. Er entpuppt sich als überraschend gut aussehend und ebenso unverschämt, denn die Bedingung, die er ihr für seine Zusage stellt, ist alles andere als moralisch einwandfrei.
Ich fand das Buch damals ziemlich witzig und ich mochte es, dass es in der Welt der Literatur angesiedelt ist. Das war mal eine nette Abwechslung. Insgesamt war es wohl eine Mischung aus Susan Elizabeth Phillips und Cecelia Ahern, also was für Romantiker ;)


Liebe Blogger, dies ist eine Mitmachaktion von Damaris liest. Du möchtest ebenfalls ein besonderes Buch, das niemals aus deinem Regal auszieht, auf deinem Blog vorstellen und es damit deinen Lesern empfehlen? Dann ...

SEI DABEI!
(die Aktion findet, bis auf Weiteres, jeden zweiten Montag statt)

  • Verwende das Dieses Buch bleibt im Regal-Banner, und verweise damit auf den Ursprungsblog, damit die Aktion Wiedererkennungswert hat.
  • Wenn du magst, hinterlasse mir hier deinen Beitragslink als Kommentar, dann können interessierte Leser und ich zum Stöbern kommen.
  • Mach mit oder auch mal nicht. Am Aktionstag oder später - ganz egal. Die Aktion ist jedes Mal freiwillig. Sie soll gemeinsam Spaß machen und ggf. den Austausch anregen.

3 Kommentare:

Damaris Anna hat gesagt…

Ihr Lieben,
das ist ja lustig, beide vorgestellten Bücher fangen mit "Love Letters ..", einmal Deutsch und einmal Englisch :-) "Love Letters to the Dead" lief mir natürlich auch immer wieder über den Weg. Ich habe es bis dato aber noch nicht gelesen. "Botschaften des Herzens" wäre wohl auch kein Buch, zu dem ich spontan greifen würde, aber ein Buch für Romantiker ist immer gut :-)
Katha, ich freue mich so absolut total, dass du zu "Rockoholic" gegriffen hast und auch fandest, dass das Buch unvergleichlich ist. Am Ende musst ich sogar ein paar Tränchen verdücken, irgendwie hat mich das gerührt. Ich glaube Jody und Jackson sind keine Protagonisten, die man mögen muss/soll, bei manchen Büchern ist das auch gar nicht nötig, sie sind gerade mit diesen kantigen Charakteren besonders. Das Buch sollte noch viel mehr Aufmerksamkeit bekommen!
Grüße euch lieb,
Damaris

kumosbuchwolke hat gesagt…

Guten Morgen ihr Beiden :)

Beids Love Letter Bücher das ist wirklich eine gute Zusammenstellung. "Love Letters to the Death" kenne ich und ich habe das Buch geliebt. Es ist sehr besonders.

"Love Letters" von Katie Fforde, kenne ich nicht. Werden nicht auf ZDF oder ARD Filme mit dem Titel Katie Fforde ausgestrahlt? Und haben die dann nicht auch Rosemunde Pilcher Eigenschaften in Sachen Liebe und Tragik? Manchmal schaue ich mir die Filme nämlich gerne an.
Liebe Grüße
Cindy

Katharina P. hat gesagt…

Hallo Cindy!
Lustigerweise war die passende Zusammenstellung nicht einmal von uns beabsichtigt^^

Ja, da werden tatsächlich Verfilmungen der Bücher ausgestrahlt. Aber um die habe ich bisher einen großen Bogen gemacht - eben wegen dieser Rosamunde Pilcher-Ähnlichkeiten. "Love Letters" war, soweit ich weiß, auch noch nicht dabei. Und bisher ist es ja auch das einzige Werk, das ich von ihr gelesen habe, also kann ich (noch) nicht beurteilen, ob die anderen Romane nicht so aufgebaut sind.

"Love Letters to the Dead" war wirklich sehr gut. Durch den Aufbau kann man, wie ich finde, auch nur mal auszugsweise das Buch erneut lesen :)

Liebe Grüße,
Katha

Kommentar veröffentlichen