Sonntag, 12. April 2015

REZENSION: "Käpt'n August und der Mond aus Gold" (Peter Bunzel)

Copyright Peter Bunzel
Titel: Käpt'n August und der Mond aus Gold

Autor: Peter Bunzel

Genre: Fantasyroman / Humor

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Erscheinungsjahr: 2014

Format: Taschenbuch (8,90 €), eBook

Seiten: 188

ISBN: 978-1508483736




Inhalt: 

In einer verworrenen Welt, in der nichts unmöglich scheint, ist August Vize-Kapitän auf einem Piratenfisch und erfreut sich zusammen mit den anderen Crewmitgliedern und dem Kapitän, dem alten Seebären, an so manchem Raubzug. Clownschiffe und Touristenfische werden überfallen, Goldschiffe gekapert und das selige Piratenleben genossen. Doch mit dem Auftauchen des Unterwasserpiraten Betrügoli steht die Mannschaft mit einem Mal selbst einer großen Gefahr gegenüber und so liegt es an August, der Giraffe mit dem übergroßen Hals und seines Zeichens Ausguck des Piratenfisches, die Welt zu retten. Ein spannendes Abenteuer beginnt, das ebenso rasant wie skurril und urkomisch ist.


Rezension:

Käpt'n August und der Mond aus Gold habe ich vom Autoren Peter Bunzel persönlich als Rezensionsexemplar erhalten, wofür ich mich hiermit herzlich bedanken möchte, denn nicht nur war die Lektüre ein großer Genuss, sondern sie hat mich auch eines gelehrt: Dass man sich manchmal auf etwas Neues einlassen muss, um überrascht und großartig unterhalten zu werden. Doch dazu später mehr ;) Zunächst ein paar Worte zum Cover, das zwar nicht direkt ins Auge sticht, aber dennoch hervorragend zum Roman passt, da es ihn meiner Meinung nach treffend beschreibt: Außergewöhnlich, skurril und etwas Besonderes. Vielleicht wäre eine andere Farbwahl als Schwarz/Weiß besser gewesen, doch das ist nur meine persönliche Meinung.
Gleich zu Beginn schafft Bunzel eine fantasievolle Welt, in der alles ein wenig anders zugeht. Schließlich haben zum Beispiel Schiffe und Fische die Plätze getauscht, worüber man zwar informiert wird, aber gerade dieser Kniff hat mich während des Lesens trotzdem immer wieder überrascht und innehalten lassen, denn ein wenig sperrig klingt es schon, wenn man von Tintenschiffen, Clownschiffen, Piratenfischen und Touristenfischen liest (und schreibt, wie ich gerade merke :D). So wurde ich sozusagen dazu gebracht, mir diese Dinge bildlich vorzustellen, was meiner Meinung nach die große Stärke des Romans ist, denn so entstehen absolut skurrile und komische Charaktere, die einen manchmal schmunzeln, manchmal auch laut los lachen lassen. Dasselbe gilt für die handelnden Personen, von denen viele sprechende Namen haben. Hier wird vieles wörtlich genommen, so ist zum Beispiel der alte Seebär tatsächlich ein Bär auf See, die Pantoffelfaultierchen sind langsam und tragen gemütliche Pantoffeln und auf einem Clownschiff findet man - wie könnte es anders sein - Clowns! Zusammen mit den zahlreichen Wortspielen und dem ein oder anderen Paradoxon (kann eine Stimme groß sein? ;) ) entsteht so eine sprachlich überaus originell und urkomisch erzählte Geschichte.
Passend dazu sind natürlich auch Handlung und Handlungsort skurril und fantasievoll. Es entsteht der Eindruck von einer Art Parallelwelt, in der alles irgendwie andersherum läuft. Mit den Augen hören und mit den Ohren sehen, Dinge werden größer, je weiter man sich von ihnen entfernt - das scheinbar Paradoxe verbindet Bunzel geschickt mit liebevoll beschriebenen Charakteren, die den Leser auf eine abenteuerliche Reise voller Magie und Witz mitnehmen.

Vor allem rhetorisch ist Käpt'n August und der Mond aus Gold ein sehr starker Roman, dem es immer wieder aufs Neue gelingt, den Leser zu überraschen, zu fesseln und vor allem zum Lachen zu bringen. Auch die Geschichte an sich ist überaus amüsant, wozu vor allem die witzigen Charaktere und nicht zuletzt der Protagonist August mit seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten und seinem langen Giraffenhals beitragen. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass es mir durch den in medias res, unvermittelten Einstieg, und die von Beginn an sehr dynamische und rasante Handlung etwas schwer fiel, in die Geschichte hineinzufinden. Auch zum Ende hin ging es mir wieder ein wenig zu schnell, doch nichtsdestotrotz war die Lektüre durchweg sehr unterhaltsam und an keiner Stelle langweilig. So hat mich Peter Bunzels Buch erfolgreich dazu gebracht, mich auch einmal fernab der Mainstream-Literatur zu bewegen und mich auf eine Reise zu begeben, die mich mit einem Schmunzeln und einem guten Gefühl zurücklässt. Ein absolut lesenswertes Buch für Groß und Klein, auf dass man sich zwar einlassen muss, aber das wird man unter Garantie nicht bereuen - versprochen =)



Sagte ich ein Buch für Groß und Klein? Ich meinte natürlich Miez und Mauz :D


Hinweis: Das Buch ist momentan leider nicht mehr verfügbar. Wir halten euch auf dem Laufenden!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen